Komm. Leitung Hochschulinfrastruktur

Ralf-Dieter Person


E-Mailperson@his-he.de
Mobil+49 160 90624061
Telefon+49 511 169929-14

Leitung Bauliche Hochschulentwicklung

Korinna Haase


E-Mailhaase@his-he.de
Mobil+49 151 72644760
Telefon+49 511 169929-49

Leitung Hochschulmanagement

Dr. Maren Lübcke


E-Mailluebcke@his-he.de
Mobil+49 151 62955162
Telefon+49 511 169929-19

Unternehmenskommunikation

Kendra Rensing


E-Mailrensing@his-he.de
Mobil+49 171 1292613
Telefon+49 511 169929-46

Allgemeine Anfragen


E-Mailinfo@his-he.de
Telefon+49 511 169929-0

HIS-HE Blog

Digitalisierung, Studium und Lehre

Call zum ZFHE-Themenheft (19/4) „Mit digitalen Studienassistenzsystemen durchs Studium“

English version below

Die Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) wird von einem Konsortium von europäischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern herausgegeben. Der Fokus des Magazins liegt dabei auf den didaktischen, strukturellen und kulturellen Entwicklungen in Lehre und Studium. Dabei werden in besonderer Weise Themen aufgenommen, die als innovativ und hinsichtlich ihrer Gestaltungsoptionen noch als offen zu bezeichnen sind.

Themenschwerpunkt

Fortschritte in der künstlichen Intelligenz sowie die zunehmende Verfügbarkeit von Daten und Verarbeitungskapazitäten führen zu einem wachsenden Angebot von Assistenzsystemen in allen Lebensbereichen, so auch in der Hochschulbildung. Aktuell zeigen Anwendungen aus dem Bereich der benutzerfreundlichen generativen KI die Bandbreite an Möglichkeiten auf, die sich für eine Nutzung im Hochschulkontext ergeben. Trotz der kontinuierlich wachsenden Zahl konkreter Anwendungen, ist der derzeitige Forschungsstand zu Digitalen Studienassistenzsystemen auf der Basis regelbasierter KI-Methoden und Ansätzen maschinellen Lernens noch überschaubar. 

Im neuen Themenheft (19/4) „Mit digitalen Studienassistenzsystemen durchs Studium“ soll der thematische Raum digitaler Assistenzsysteme aus theoretischer und praktischer Perspektive beleuchtet werden. Folgende Fragen können dabei im Mittelpunkt stehen:

  • Inwiefern stellen digitale Studienassistenzsysteme eine Möglichkeit für die Entwicklung neuartiger Lernkonzepte dar?
  • Wie können digitale Assistenten die Datensouveränität Nutzender implementieren und für dieses Thema sensibilisieren? 
  • Wie können organisationale Grundlagen für die Verwendung relevanter Daten in digitalen Assistenzsystemen geschaffen werden?
  • Welche Hürden, Chancen und Fragen ergeben sich aus der Mensch-Maschine-Interaktion im Kontext der Hochschulbildung?
  • Welche konkreten Bedarfe können über daten- und KI-gestützte Anwendungen im Bildungssektor abgebildet werden?
  • Wie können Daten und Bildungsressourcen in maschinenlesbarer Form ausgetauscht und für Lernende erschlossen werden?

Bevorzugt werden Beiträge mit starkem Bezug zu Daten und KI-Technologien, ausgeprägtem Praxisbezug und umfangreichen Evaluationsmaßnahmen. Die untersuchten Assistenzsysteme sollen möglichst über einzelne Lehrveranstaltungen oder einfache digitale Tools hinausgehen.

Einreichungsbedingungen

Beiträge können in drei unterschiedlichen Formaten in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden:

  • Ein Forschungsbeitrag behandelt eine systematische Frage in trans-, inter- oder fachdisziplinären Zusammenhängen
  • Ein Forschungsgeleiteter Entwicklungsbeitrag bietet eine Hochschulentwicklungsperspektive mit fundierter Forschungsbasierung
  • Ein Entwicklungsbeitrag behandelt ein konkretes Problem der Hochschulentwicklung in der (eigenen) Hochschule

Zeitplan

  • 17. Juni 2024: Deadline zur Einreichung des vollständigen Beitrags
  • 2. September 2024: Rückmeldung/Reviews
  • 14. Oktober 2024: Deadline Überarbeitung
  • Dezember 2024: Publikation

Weitere Informationen finden Sie im Call for Papers (PDF) auf der Webseite der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE).


The Zeitschrift für Hochschulentwicklung  (ZFHE) is published by a consortium of European academics. The magazine focuses on didactic, structural and cultural developments in teaching and studying. It focuses in particular on topics that can be described as innovative and still open in terms of their design options.

Thematic focus

Advances in artificial intelligence and the increasing availability of data and processing capacities are leading to a growing range of assistance systems in all areas of life, including higher education. Applications from the field of user-friendly generative AI are currently demonstrating the range of possibilities that arise for use in the university context. Despite the continuously growing number of concrete applications, the current state of research on digital study assistance systems based on rule-based AI methods and machine learning approaches is still limited. 

The new special issue (19/4) “Studying with digital study assistance systems” aims to shed light on the thematic area of digital assistance systems from a theoretical and practical perspective. The following questions may take centre stage:

  • To what extent do digital study assistance systems represent an opportunity for the development of new learning concepts?
  • How can digital assistants implement data sovereignty for users and sensitise them to this topic? 
  • How can organisational foundations be created for the use of relevant data in digital assistance systems?
  • What hurdles, opportunities and questions arise from human-machine interaction in the context of higher education?
  • What specific needs can be mapped using data and AI-supported applications in the education sector?
  • How can data and educational resources be exchanged in machine-readable form and made accessible to learners?

Preference is given to contributions with a strong reference to data and AI technologies, a pronounced practical relevance and extensive evaluation measures. The analysed assistance systems should go beyond individual courses or simple digital tools if possible.

or simple digital tools.

Submission Guidelines

Contributions can be submitted in three different formats in German or English:

  • A research contribution addresses a systematic question in trans-, inter- or subject-specific contexts
  • A research-led development contribution offers a higher education development perspective with a sound research basis
  • A development contribution deals with a concrete problem of higher education development in the (own) university

Schedule

  • 17 June 2024: Deadline for submission of contributions
  • 2 September 2024: Feedback/reviews
  • 14 October 2024: Deadline for revision
  • December 2024: Publication

Further information can be found in the Call for Papers (PDF) on the website of the  Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE).


Dr. Maren Lübcke
Dr. Klaus Wannemacher
Funda Seyfeli-Özhizalan